Wasserkraftwerk Dammhammer

versorgt 120 Haushalte mit Strom

Idyllisch liegt Brungershausen etwa 15 Kilometer von Marburg entfernt. Fachwerkhäuser prägen das Ortsbild, grüne Wiesen und Wälder die Umgebung. Unweit des Ortes fließt die Lahn und lädt Urlauber ein, vom Kanu aus die grüne Landschaft zu genießen.

Hier am Mühlgraben der ehemaligen Mühle "Dammhammer"  wurde über 800 Jahre das natürliche Gefälle der Lahn zur Energieerzeugung genutzt – bis 1914 vermutlich der Müller in den Krieg ziehen musste. Die Energiequelle wurde dann jahrzehntelang vernachlässigt – zu ineffektiv lautete der Tenor. Erst im Jahr 2012 wurde dort ein neues Wasserkraftwerk in Betrieb genommen.

Die Steinhoff Energieanlagen GmbH begann im September 2011 mit dem Bau der Anlage. Geschäftsführer Dr. Ronald Steinhoff installierte eine Wasserschnecke, die den Strom liefert und leistete viel Eigenarbeit, um die Baukosten zu reduzieren. Mit seinen Maßnahmen für den Schutz der Fische erfüllt das neue Kraftwerk hohe ökologische Standards: Stromabwärts schwimmen die Fische einfach durch die fischfreundliche Wasserschnecke. Stromaufwärts hat Steinhoff eine Fischtreppe errichtet, die von den Fischen gut angenommen wird.

Der nahe gelegene Campingplatz wird von der neuen Anlage mit Strom versorgt. Der größte Teil der gewonnen Energie wird ins Stromnetz eingespeist. Und die Leistung der Anlage kann sich sehen lassen: Rund 120 Drei-Personen-Haushalte kann die Anlage jährlich mit Strom versorgen, das entspricht etwa 450.000 kWh pro Jahr. Gleichzeitig werden 450 Tonnen Kohlendioxid im Jahr eingespart.

Zur Projektwebsite

Stand: Januar 2015