Stadt & Waldkinder e.V.

Ab in den Wald

Der wesentliche Unterschied der Waldkindergärten gegenüber anderen Kindergärten ist, dass sich "Waldkinder" überwiegend in der Natur aufhalten und mit Dingen spielen, die sie im Wald oder auf dem Feld vorfinden. Der Wald bietet Kindern alles, was sie für ihre Entwicklung brauchen. Es gibt unzählige Möglichkeiten und Anregungen sich zu bewegen: klettern, springen, matschen, sich verstecken, balancieren. Das Spielen zwischen den Bäumen regt die Phantasie der Kinder an und fördert ihre Kreativität. Der Wald ist vertraut und doch jeden Tag, durch die unterschiedlichen Witterungen und den Lauf der Jahreszeiten, neu. Der Verein Stadt & Waldkinder e.V. ist Träger von zwei Waldkindergärten im Berliner Stadtbezirk Prenzlauer Berg (Kollwitzstraße 66, Gaudystraße 10).

Nachdem die Kinder den Vormittag im Grünen verbracht haben, fahren sie zur Mittagszeit mit dem Bus zurück in den Kindergarten, essen dort gemeinsam und können nach der Mittagsruhe in den Räumlichkeiten spielen. Im Kleinkindbereich von 1-3 Jahren werden 20 Kinder in gleichaltrigen Kleingruppen von fünf Erzieherinnen und Erziehern betreut. Auf den Wechsel in die Waldgruppe werden die Kinder durch das tägliche nach draußen gehen vorbereitet. In der warmen Jahreszeit gibt es auch für sie regelmäßige Waldtage. Bis zu 52 Kinder im Alter von 1-6 Jahren werden in den Standorten des Stadt & Waldkinder e.V. aktuell betreut. Das Team besteht aus neun pädagogischen Fachkräften, drei pädagogischen Aushilfen, einer Co-Leitung und einem FöJ-ler (Freiwilliges Ökologisches Jahr).

Die GLS Bank finanzierte bereits die beiden bestehenden Standorte. Im Frühjahr 2013 wird mit dem Bau einer dritten Kita begonnen, die im August 2013 in der Cantianstraße 23 eröffnet werden soll. Mithilfe eines Kredits der GLS Bank in Höhe von 130.000 Euro sollen dort weitere 30 Kinder im Alter von 1-6 Jahren betreut werden.

www.stadt-und-waldkinder.de

Fotos: Copyright Stadt & Waldkinder e.V.

Stand: März 2015