Monte Balan – eine ganz besondere Schule

Eine ganz besondere Schule

„Für unsere Werkstatt der Generationen suchen wir Menschen ab 55, 65, 75 … Jahren …“. So stellt man sich üblicherweise nicht die Personalsuche einer Schule vor. Für die Integrative Montessori Schule an der Balanstraße in München – Spitzname Monte Balan – ist das normal.

Die Monte Balan und ihr Inklusionsgedanke – das umfasst vieles: Schülerinnen und Schülern mit und ohne sonderpädagogischen Bedarf bis hin zur Hochbegabung lernen gemeinsam, Alt und Jung tauschen sich aus, der Unterricht findet jahrgangübergreifend statt und zudem lernen alle mit „Kopf, Herz und Hand“ (Maria Montessori) an drei außerschulischen Lernorten auf dem Land.

Ausgezeichnet: Die Werkstatt der Generationen

Die Werkstatt der Generationen (WdG) ist dabei fester Bestandteil der Monte Balan. „Jede Woche führen ehrenamtliche Mitmacher/innen der älteren Generation mit den Schüler/innen gemeinsame Aktionen und Projekte durch“, lautet die Beschreibung im WdG-Flyer. „Die Senior-Expertinnen und -Experten bringen ihre Erfahrungen, ihr Wissen und ihre Ideen in den Schulalltag ein, und das mit Leidenschaft und viel Engagement“, erklärt Anke Könemann, Leiterin der Werkstatt der Generationen. Welche Inhalte und Projekten die Älteren einbringen und wie sie diese gestalten, wird von ihnen selbst bestimmt und in Zusammenarbeit mit den Pädagoginnen und Pädagogen in Schule und Hort umgesetzt. Fast alles ist möglich: Singen, Modedesign, Handwerken, Kochen, Medienprojekte, Yoga, Seifenkisten-Bau, Theaterspielen, Lese- und Fremdsprachen-Coaching, Bionik und Chemie … pro Schuljahr werden rund 50 unterschiedliche WdG-Projekte realisiert.

Die Älteren lernen gleichzeitig auch von den Schülerinnen und Schülern oder Alt und Jung bearbeiten gemeinsam neue Themenbereiche. „Dieses Miteinander baut Vorurteile ab, stärkt das gegenseitige Verständnis und bringt die unterschiedlichen Lebenswelten wieder zusammen“, so Könemann. Das bestätigen auch Rückmeldungen wie diese: „Ich fühle mich bereichert und lebendig, wenn mein Wissen auf die Wertschätzung der jungen Menschen trifft und wir voneinander lernen.“ (WdGlerin, 74 Jahre) und „Es war so schön. Wann kommen Sie wieder?“ (Schülerin, 2. Klasse).

Die Werkstatt der Generationen ist einmalig. Ende 2014 wurde die Monte Balan dafür mit dem 1. Preis des Deutschen Alterspreises der Robert Bosch Stiftung ausgezeichnet.

Engagiert

Die Schule wurde 2008 in privater, gemeinnütziger Trägerschaft von engagierten Eltern gegründet. Als Integrative Grund- und Hauptschule im Ganztagesbetrieb mit M-Zug zur Mittleren Reife bietet sie Unterricht von der 1. bis zur 10. Klasse, wobei die Jahrgänge 1 bis 3, 4 bis 6, 7 bis 8 und 9 bis 10 je einen Klassenverbund bilden. Inzwischen sind über 240 Schülerinnen und Schüler, mehr als 50 angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und rund 40 ehrenamtlichen Senioren-Expertinnen und Experten an der Monte Balan tätig.

Die GLS Bank arbeitet seit 2009 mit der Monte Balan zusammen und finanzierte u.a. Betriebsmittel in der Gründungsphase der Schule sowie den Kauf des Schulhauses.

Mehr

Einen Film der Robert Bosch Stiftung/Traube 47 zur Nominierung für den Deutschen Alterspreis finden Sie auf der Website der Monte Balan

Fotos: Copyright Monte Balan

Stand: März 2015