Zugang und Autorisierung

Auf Ihr Konto können Sie über Onlinebanking, per App oder mit einem Zahlungsverkehrsprogramm wie den GLS Bank Programmen eBank Basis und eBank Profi zugreifen. Diese Zugangswege können Sie mit unterschiedlichen Autorisierungsverfahren kombinieren.

Im Onlinebanking können Sie sich auf verschiedene Art und Weise legitimieren: Privatkund*innen nutzen in der Regel zur Freigabe unsere TAN-Verfahren per App, TAN-Gerät oder SMS, während wir insbesondere zur beruflichen Nutzung die Freigabe mit dem HBCI-Verfahren oder mit EBICS anbieten. Manche Autorisierungsverfahren können bei verschiedenen Zugangsarten (FinTS oder EBICS) genutzt werden.

Unsere TAN-Verfahren

Die Welt wandelt sich, ebenso Ihr Banking. Nutzen Sie die digitalste Variante unseres Onlinebankings jetzt mit unserer TAN-App SecureGo!

Vorteile

  • Ihre TAN erhalten Sie verschlüsselt über eine gesicherte App.
  •  Keine deutsche Telefonnummer nötig, nutzbar im Ausland und auf Tabletts
  •  Nahtlose Nutzung der App mit Fingerabdruck oder Passwort.

Mehr zur SecureGo App

Unser Tipp für Nutzer*innen des mobile-TAN-Verfahrens: Die Freigabe per SMS wird europaweit nicht mehr lange unterstützt. Steigen Sie rechtzeitig auf ein anderes Verfahren um.

Bei diesem Verfahren nutzen Sie ein scheckkartengroßen TAN-Generator zur Erstellung Ihrer Überweisungs-TAN:

Vorteile

  •     sicheres und komfortables Zwei-Schritt-Verfahren
  •     Kontrolldaten werden über die optische Schnittstelle erfasst und müssen nicht per Hand eingegeben werden
  •     auch ohne ein Handy oder Tablett zu besitzen, können Sie unser Onlinebanking nutzen - mit maximaler Sicherheit.

Mehr zum Verfahren

Kein TAN-Gererator?
Für das Sm@rtTAN Verfahren benötigen Sie einen TAN-Generator. Je nach Modell Ihres TAN-Generators können Sie im Onlinebanking einen Farbcode (Sm@rtTAN photo) und bei älteren Geräten eine schwarz-weiße Animation (Sm@rtTAN optisch) auslesen lassen. Einen neuen Generator bestellen Sie einfach hier im

GLS Laden

 

Beim mobile-TAN-Verfahren erhalten Sie die TAN zur Bestätigung Ihrer Onlinebanking-Transaktion per SMS auf Ihr Handy.

Vorteile

  • Die jeweilige TAN ist nur für den aktuellen Vorgang gültig. Sie kann nicht für andere Transaktionen missbraucht werden.
  •  Damit ist das Verfahren nicht anfällig für Phishingversuche und trojanerbefallene Rechner.
  •  Anhand des SMS-Textes überprüfen Sie nochmals die Richtigkeit Ihrer Angaben.

Voraussetzungen

  •     ein Handy
  •     Ihr privates Girokonto muss für die Kontoführung per mobileTAN freigeschaltet sein.

Hinweise

  • Der Empfang von Mobile TANs auf ausländische Handy- und auf Festnetznummern ist leider nicht möglich.
  • Das mobile-TAN-Verfahren wird europaweit nicht mehr lange unterstützt. Wechseln Sie nach Möglichkeit auf ein anderes Verfahren.

Achtung: Bezüglich einer gesetzlichen Neuregelung, wird dieses Verfahren im Laufe des Jahres 2021 eingestellt!

Zugangsart Autorisierung Varianten Voraussetzungen Sicherheit
Onlinebanking oder App PIN/TAN
Sm@rtTAN Photo
Sm@rtTAN optisch
mobileTAN
Freischaltung für das Onlinebanking, Auswahl des gewünschten TAN-Verfahrens, Sm@rtTAN-Leser (Hardware) eingeschränkt empfehlenswert: häufige Angriffe auf Computer der Nutzer*innen und "Social Engineering" (telefonische Aufforderung zur TAN Eingabe).
FinTS/HBCI PIN/TAN
Sm@rtTAN Photo
Sm@rtTAN optisch
mobileTAN
Freischaltung für das OnlineBanking, Auswahl des gewünschten TAN-Verfahrens, Sm@rtTAN-Leser (Hardware), Zahlungsverkehrssoftware uneingeschränkt empfehlenswert: durch zusätzliche Geräte keine Angriffe möglich. Angriffe auf Kunden-Computer müssten auch die Zahlungsverkehrssoftware angreifen. Dafür stehen Aufwand und Nutzen im Missverhältnis, weshalb derzeit Angriffe nicht stattfinden.
Chipkarte
keine
Freischaltung für das Onlinebanking mit FinTS/HBCI, HBCI-Kartenleser (Hardware), Zahlungsverkehrssoftware
EBICS Chipkarte
keine
Vereinbarung über die Nutzung von EBICS, (HBCI-)Kartenleser (Hardware), EBICS-Karte, Zahlungsverkehrssoftware Siehe: HBCI/FinTS mit PIN/TAN oder Chipkarte