Konditionen und Gebühren


Wie legt die GLS Bank ihre Konditionen fest?

Wir bieten eine verlässliche und kostendeckende Zinsgestaltung zu marktüblichen Konditionen - und machen dies auch transparent. Bei der Zinsgestaltung haben wir sowohl die Einlagen- als auch die Kreditseite der GLS Bank im Blick. Unsere Konditionsgestaltung basiert auf einem ausgewogenen Verhältnis zwischen den Zinssätzen für Kundeneinlagen und den Zinssätzen für Kundenkredite. Die unten stehende Grafik verdeutlicht diesen Zusammenhang.


Stand: 07.11.2016

Kontokorrentkredit

z.B. für Betriebsmittel eines Pflegeheims

Investitionskredit
5 Jahre

z.B. für einen Bioladen

Ökologische Baufinanzie-
rung 10 Jahre

z.B. für ein Wohnprojekt

arrowset-1.png (1.275 bytes)

Kreditvergabe

Einnahmen aus Kreditzinsen
arrowset-2.png (1.657 bytes)

Kosten der
Bank

arrowset-3.png (2.536 bytes)

Geldanlage

Tagesgeld

(unter 50 000 Euro in % p.a.)

-0,36% Euro Overnight Index Average europäischer Tagesgeldzinssatz, Referenzzinssatz für die Refinanzierung zwischen Banken am Geld- und Kapitalmarkt
0,00% GLS Bank
0,03% Marktkondition Großbanken, Sparkassen, Spardabanken, PSD-Banken, Volksbanken; Mittelwert

Sparbriefe 3 Jahre

(in % p.a.)

-0,73% 3-jährige Bund-Rendite öffentliche Anleihe des Bundes als festverzinsliches Wertpapier mit einer Laufzeit von drei Jahren
0,00% GLS Bank
0,15% Marktkondition Großbanken, Sparkassen, Spardabanken, PSD-Banken, Volksbanken; Mittelwert

Sparbriefe 7 Jahre

(in % p.a.)

-0,21% 7-jährige Bund-Rendite öffentliche Anleihe des Bundes als festverzinsliches Wertpapier mit einer Laufzeit von sieben Jahren
0,25% GLS Bank
0,23% Marktkondition Großbanken, Sparkassen, Spardabanken, PSD-Banken, Volksbanken; Mittelwert




Fragen zur Konditionengestaltung

Warum ist das Zinsniveau so niedrig?

Historisch niedrige Zinsen und stetig neue Tiefststände in immer kürzeren Abständen bestimmten das Bild am Geld- und Kapitalmarkt in den vergangenen Jahren. Der Haupttreiber dieser Entwicklung ist die Europäische Zentralbank EZB: Nach dem Ausbruch der Eurokrise im Jahr 2011 hat diese die nach der Finanzkrise ohnehin schon niedrigen Leitzinsen kontinuierlich abgesenkt. Leitzinsen sind die Zinsen, die Geschäftsbanken bei der EZB für ihre Geldanlage erhalten bzw. für ihre Geldaufnahme bezahlen. Seit 2014 berechnet die EZB erstmals Negativzinsen auf Einlagen.

Warum tut sie das? Die EZB verfolgt mit ihrer Geldpolitik das Ziel, eine Preisniveaustabilität im Euroraum sicherzustellen und möchte die Inflationsrate bei knapp unter 2 Prozent halten. Derzeit ist die Inflationsentwicklung weit von diesem Ziel entfernt. Aufgrund des stark gefallenen Ölpreises war die Inflationsrate im Euroraum zu Jahresbeginn sogar erstmals negativ. Die EZB versucht dieser Entwicklung entgegen zu wirken, indem sie besonders günstige Kredite für Banken bereitstellt, um damit die wirtschaftliche Entwicklung im Euroraum anzukurbeln.

Mit Negativzinsen will die EZB erreichen, dass überschüssige Gelder nicht bei ihr zwischengeparkt werden.

Die EZB setzt darauf, dass sich auch das Lohnniveau so positiv entwickelt, dass die daraus resultierende steigende Nachfrage  zu einer Steigerung des Preisniveaus führt. Die Geldpolitik der EZB wirkt sich auf die Zinsen am Geld- und Kapitalmarkt aus: Wenn die Banken sich sehr günstig bei der EZB Geld besorgen können, haben sie keinen Anreiz, sich zu höheren Zinsen bei anderen Banken Geld zu leihen oder den Kunden höhere Zinsen auf ihre Einlagen zu zahlen. Diese für Sparer eher ärgerliche Entwicklung bekommen auf der anderen Seite Kreditkunden positiv zu spüren: Die günstigen Refinanzierungsmöglichkeiten und der Wettbewerb untereinander führen dazu, dass Banken derzeit besonders günstige Kreditkonditionen anbieten.

Die GLS Bank legt ihre Liquiditätsüberschüsse nicht bei der EZB an. Darum ist sie vom Negativzins nicht unmittelbar betroffen. Allerdings haben die Maßnahmen der EZB dazu geführt, dass das allgemeine Zinsniveau noch weiter sank und auch die GLS Bank ihre Konditionen anpassen musste.

Die Meinungen von zwei GLS Kundinnen und Kunden zum Niedrigzins lesen Sie auf dem GLS Bank-Blog.

Was bedeutet der Negativzins der EZB für die GLS Bank?

Die GLS Bank legt ihre Liquiditätsüberschüsse nicht bei der EZB an. Deshalb ist sie vom Negativzins nicht unmittelbar betroffen.

Allerdings haben die Maßnahmen der EZB dazu geführt, dass das allgemeine Zinsniveau noch weiter sank und auch die GLS Bank ihre Konditionen anpassen musste.

Wie refinanziert sich eine Bank?

Grundsätzlich hat eine Bank zwei Möglichkeiten, sich zu refinanzieren: zum einen über Kundeneinlagen wie Tagesgelder oder Sparbriefe und zum anderen über den Geld- und Kapitalmarkt. Dort können sich Banken untereinander Geld leihen. Die Höhe des Zinses hängt dabei von der Laufzeit der Ausleihung und der Bonität der Banken ab. Referenzzinssätze wie der EONIA (Euro Overnight Index Average) spiegeln die durchschnittlichen Zinssätze für diese Geschäfte wider. Obwohl sich die GLS Bank aufgrund ihrer sehr guten Bonität günstiger am Markt Geld leihen könnte, refinanziert sie sich nahezu ausschließlich über Kundeneinlagen. Damit folgen wir dem Wunsch der Kundinnen und Kunden nach einer sinnvollen Geldverwendung in Form der Kreditvergabe an wichtige soziale und ökologische Vorhaben.

Für die Geldanlagen zahlt die GLS Bank ihren Kundinnen und Kunden Guthabenzinsen. Diese liegen im Marktdurchschnitt.

Wie wird kostendeckend gearbeitet?

Aus den Zinsen der Kreditvergabe generiert die Bank einen Zinsertrag, der die notwendigen Aufwendungen und Kosten abdecken muss. Diese umfassen zum einen den Zinsaufwand für die Kundeneinlagen. Hinzu kommen dann noch die Einkommen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Sachkosten, die Risikovorsorge der Bank, Steuern sowie die jährliche Dividende für die Mitglieder. 

Was bewirken unterschiedliche Laufzeitwünsche?

Die aktuell sehr niedrigen Marktzinsen stellen für die GLS Bank eine Herausforderung dar. Viele Kundinnen und Kunden wollen sich bei ihrer Geldanlage nicht langfristig festlegen - die Zinsen könnten ja bald wieder steigen - und wählen deshalb kurzfristige Angebote, z.B. das GLS Tagesgeld. Auf der anderen Seite möchten sich viele Kreditkunden die niedrigen Zinsen für eine möglichst lange Zeit sichern. Die GLS Bank bringt diese unterschiedlichen Interessen in Einklang.

Anlegerinnen und Anleger sollten sich darüber bewusst sein, Je langfristiger Geld angelegt wird, desto mehr langfristige Kredite können vergeben werden und desto größer ist die sozial-ökologische Wirksamkeit der Geldanlage. Konkret bedeutet das: Wenn Sie jetzt Ihr GLS Tagesgeld in einen GLS Sparbrief umwandeln, leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur sinnvollen Kreditvergabe.

Wie sind Spitzenzinsen möglich?

Wenn eine Bank trotz des aktuell sehr niedrigen Zinsniveaus überdurchschnittlich hohe Zinsen bietet, z.B. für das Tagesgeld, kann dies ein Indiz dafür sein, dass die Refinanzierung am Kapitalmarkt für das betreffende Institut vergleichsweise teuer ist. Wegen schlechter Bonität sind die zu zahlenden Risikoaufschläge dann so hoch, dass es günstiger ist, mit überhöhten Tagesgeldkonditionen Kundengelder zu „kaufen“. Darüber hinaus dienen solche Angebote häufig dazu, in kurzer Zeit möglichst viele Neukunden zu gewinnen. Die Zinsgestaltung ist dabei bewusst nicht kostendeckend und wird aus anderen Geschäften quersubventioniert.

Woran orientieren sich Dispozinsen?

Bei unseren Girokonten legen wir für Überziehungsmöglichkeiten die Zinsgleitklausel zugrunde. Dabei orientiert sich der Zinssatz an einem Referenzzinssatz, der jeden Monat veröffentlicht wird.





Informationen zu Konditionen und Preisen

Formulare & Broschüren Wofür brauchen Sie das?
Konditionen (PDF | 46.39kB)

In dieser Übersicht finden Sie die aktuellen Konditionen der GLS Bank.

PLV aktuell (PDF | 238.59kB)

Die Preise für unsere angebotenen Dienstleistungen können Sie dem Preisleistungsverzeichnis entnehmen.

Teilen