Soziales & Gesundheit: Lebenshilfe Saarbrücken



Menschen mit Behinderungen in allen Lebensphasen zu unterstützen, das hat sich die Lebenshilfe Saarbrücken e.V. zum Ziel gesetzt.

Gerade das Thema Alter spielt dabei eine immer größere Rolle, wie Vorstandsmitglied Silke Brenner berichtet: „Einerseits werden die Eltern der von uns betreuten Menschen immer älter und andererseits auch die Betroffenen selbst. Ein paar der geistig Behinderten in unseren Einrichtungen gehen langsam schon aufs Rentenalter zu.“ Um diesem gewachsenen Bedarf an Betreuung für Erwachsene gerecht zu werden, soll ein neues Wohnheim gebaut werden. „Jeder, der unser jetziges Wohnheim gesehen hat, weiß, dass die dortigen Zustände alles in allem schrecklich sind“, erzählt Silke Brenner. „Darum haben wir uns entschieden, teilweise neu zu bauen und teilweise zu sanieren.“

In diesem Rahmen sollen auch die Kapazitäten steigen, von derzeit 28 auf 36 Plätze. Der erforderliche Kredit kommt von der GLS Bank. Außerdem gibt es Fördergelder, die jedoch nur den nötigsten Bedarf decken. „Wir würden gerne ein Leben ermöglichen, das mehr Gemeinschaftsgefühl erzeugt. Deshalb soll in jedem Bereich eine Küche entstehen, die Raum für gemeinsames Kochen und Essen bietet“, so Brenner.

Die Idee der Inklusion sorgt für eine Öffnung nach außen: „Früher war es ja auch von Betreuerseite so, dass man seine Schützlinge eher unter eine Glasglocke gesetzt hat“, erinnert sich Silke Brenner. Jetzt öffnet der Verein immer wieder bewusst seine Türen, geht mit einigen Einrichtungen in die Mitte der Stadt und hat eine explizit inklusive Kita eröffnet. So wird die Inklusion auf allen Ebenen und in allen Altersbereichen jeden Tag ein Stück mehr gelebt.

Stand: Dezember 2014

Zur Projektwebsite



Nur Porträts aus folgenden Branchen und Gebieten anzeigen:

Teilen