Bildung & Kultur: Freie Aktive Schule Wülfrath



Lernen in neuen Formen

Eines der vielen Projekte, die die GLS Bank mit einem Kredit unterstützt, ist die Sanierung bzw. der Neubau der Freien Aktiven Schule in Wülfrath. Die Realschule zieht in ein energetisch saniertes, ehemaliges Krankenhaus. Die Grundschule, bisher in den Räumlichkeiten des Dienstleistungszentrums untergebracht, wird in direkter Nachbarschaft neu gebaut.

Eine freie Schule ermöglicht den Kindern ab der ersten Klasse eine ganzheitliche Bildung und soll ihnen früh vermitteln selbstständig zu arbeiten. Die Kinder sollen frei entscheiden, wie sie lernen möchten. Es gibt keinen Klassenverband, die Schüler dürfen ihren Klassenlehrer auf eigenen Wunsch wählen. Diese Art des Lernens spiegelt sich auch in der Bauweise des Gebäudes wider. So wurden keine gewöhnlichen quadratischen Räume gebaut, sondern kreisförmige. Desweiteren gibt es ausschließlich Fachräume, die den Kindern ein gezielteres Lernen ermöglichen sollen. Diese Schule soll ein Ort sein, an dem Kinder und Jugendliche gerne leben und lernen. Leben und Lernen soll nicht künstlich voneinander getrennt, sondern aufeinander bezogen sein. Lernen soll hier, soweit dies möglich und sinnvoll ist - mit Erfahrung verbunden sein und von der Erfahrung ausgehen. Als Lernmöglichkeiten werden die nähere und weitere Umgebung, die Natur, die Kommune und die Region mit einbezogen.

Für das Schuljahr 2012/2013 ist erstmals geplant, Schüler in die Sekundarstufe II aufzunehmen. Die 3-jährige Vorbereitungszeit auf das Abitur sollen die Schülerinnen und Schüler weitestgehend selbstständig und eigenverantwortlich organisieren. Die Abiturprüfung muss dann extern erfolgen.

In mehr als 3-jähriger Planung wurden die politischen und gesellschaftlichen Grundlagen für einen Umbau des Krankenhauses in ein Schulgebäude gelegt.

Am 19.9.2011 wurde das ehemalige Krankenhausgebäude inklusive eines Grundstücks von knapp 10.000 m2 vom Eigentümer erworben.

Es sind folgende Maßnahmen geplant:

1.     Neubau eines Grundschulgebäudes

2.     Neubau eines Sport-Mensa-Küchenbaus

3.     Sanierung des Altbaus für die Realschule


Die ökologische Bauweise wird zum Beispiel durch die Ständerbauweise mit viel Holz und die Verwendung von Stroh und Lehm für die Dämmung der Wände sichtbar.

Im Rahmen der „Sommerbaustelle 2012“ arbeiten etwa 50 Handwerkergesellen ausschließlich für Verpflegung und Unterkunft. Die Wandergesellen haben jeden Sommer die Möglichkeit, zwei Monate auf einer selbst gewählten Sommerbaustelle zu verbringen, dort ihr handwerkliches Können einzubringen und voneinander zu lernen. Während dieser Zeit dürfen die Wandergesellen ihre Heimat in einem Umkreis von 50 Kilometern nicht betreten. In den drei Jahren sollen sie Neues kennenlernen und neue Erfahrungen sammeln.

Die aus ganz Deutschland angereisten Wandergesellen sind motiviert ihr Handwerk auszuleben und ein ökologisches und zukunftsweisendes Projekt zu unterstützen – so entsteht Stück für Stück ein sozial-ökologisches Gemeinschaftsprojekt. Aktuelle Informationen zum Projektfortschritt und Wissenswertes über die Freien Aktiven Schulen Wülfrath finden Sie unter  www.fasw.de

Fotos: Copyright Die Freie Aktive Schule Wülfrath

Stand: März 2012


Nur Porträts aus folgenden Branchen und Gebieten anzeigen:

Teilen