Solarpark Albersreuth

Die Gemeinde Kammerstein nahe Nürnberg, in deren Gebiet der Solarpark Albersreuth gelegen ist, war eine der 15 Pilotgemeinden in Bayern, die aktiv den Einsatz erneuerbarer Energien im Einklang mit Natur und Mensch voranbringen wollten. Ihre Bürgerinnen und Bürger waren bei der Planung und Entwicklung der Freiflächen-Photovoltaikanlage von Beginn an einbezogen, sie konnten sich später auch finanziell beteiligen. Die Flächenpflege erfolgt teilweise durch Schafsbeweidung, ein landwirtschaftlich kaum mehr nutzbares Areal regeneriert sich.

Der Solarpark besteht aus einem einzigen großen Solarfeld, das von der Gesellschaft Solarpark Albersreuth GmbH & Co. KG im Dezember 2010 in Betrieb genommen wurde. Dazu wurden 17.085 Module des Typs SolarWorld Sunmodule Plus Mono bzw. Poly mit Leistungsklassen zwischen 205 W und 240 W sowie mehrere Stationen mit Zentralwechselrichtern des Typs Xantrex GT 630E des französischen Herstellers Schneider S.A. installiert. Der Solarpark erzeugt, da zunächst noch ein Netzausbau erforderlich war, seit April 2011 im Dauerbetrieb bei einer maximalen Gesamtleistung von 3,69 MW regenerativen Solarstrom.

Das Gesamtinvestitionsvolumen betrug 11,31 Millionen Euro bei einem Eigenkapitaleinsatz etwa 2,39 Millionen Euro bzw. einer Eigenkapitalquote von rund 21 %. Der Eigenkapitalanteil der Investitionsfinanzierung stammt im Wesentlichen aus der Ausgabe von Genussrechten der SP Albersreuth GmbH & Co. KG. Diese wurden seitens der GLS Bank im Bündel mit Genussrechtsemissionen zweier weiterer Solarparks und im Gesamtvolumen von 7,4 Mio. Euro unter dem Dachnamen GLS Klima-Genussrecht Bayern interessierten Anwohnerinnen udn Anwohner in Kammerstein wie auch Anlegerinnen und Anlegern angeboten. Das Einbeziehen von drei Solarparks soll beim GLS Klima-Genussrecht Bayern die Risiken für die Anlegerinnen und Anleger minimieren und den Standortvorteil von gleich drei bayerischen Gemeinden nutzen. Die Mindestzeichnung eines solchen Genussrechtsbündels betrug 5.000 Euro, wovon 32,30 % auf den Solarpark Albersreuth entfielen. Die Amortisations-Genussrechte haben eine Laufzeit von 20 Jahren, während der sie laufend getilgt werden.

Die GLS Energie AG als Stromproduzent, der ausschließlich Strom aus regenerativen Energien produziert und anbietet, ist mit einem Gesellschaftsanteil von 20 % an der Betreibergesellschaft Solarpark Albersreuth GmbH & Co. KG beteiligt.

Die installierte Photovoltaikanlage produzierte bis zum Jahresende 2012 insgesamt 6,94 Millionen kWh elektrischen Strom. Damit konnten jährlich 1.185 Drei-Personen Haushalte (durchschnittlicher Verbrauch 3.360 kWh/Jahr) bzw. 2.065 Drei-Personen Haushalte insgesamt versorgt werden. Durch den vom Solarpark Albersreuth umweltverträglich erzeugten grünen Strom konnten laut Daten des Bundesumweltamtes bis zum Ende des Jahres 2012 3.990 Tonnen CO2 eigespart werden. Das entspricht dem CO2-Ausstoß von 2.036 PKW mit einem Verbrauch von 7l/100km und einer Fahrleistung von 10.000 km in einem Jahr. 

Wichtige Fondsdaten

Ort Albersreuth (Bayern), Landkreis Kammerstein
Emissionsjahr 2011
Eigenkapital(-anteil) 2,39 Mio. Euro (21 %)
Gesamtinvestitionsvolumen 11,30 Mio. Euro
Ausschüttung bis 30.12.2030 beginnt mit 6 % p.a.; variabel ansteigend
Anlagetyp SolarWorld Sunmodule Plus mono und poly
Schneider Xantrex GT630E-Zentralwechselrichter
Nennleistung 205 W – 240 W pro Modul
gesamte installierte Nennleistung 3,690 MW
bisher produzierter Strom 6,94 Mio. kWh
bisher versorgte Haushalte 2.065
bisher vermiedenes CO2 3.990 t

zurück zur Übersicht