GLS Sekem Fonds

Sekem wurde 1977 von Dr. Ibrahim Abouleish, Inhaber des „alternativen Nobelpreises 2003“ (Right Livelihood Award), als ägyptische Kulturinitiative, soziales Unternehmen und landwirtschaftlicher Produktionsbetrieb gegründet. In Ägypten sind lediglich drei Prozent der Fläche landwirtschaftlich nutzbar. Lebensmittel müssen importiert werden. Die Initiative erschloss ursprünglich 50 Kilometer nordöstlich von Kairo etwa 150 Hektar Wüstenland für die biologisch-dynamische Landwirtschaft. Innerhalb von zwei Dekaden hat sich Sekem dann zu Ägyptens führendem Produzenten biologisch-dynamischer Lebensmittel, Kräuter und Tees und zu einem der größten Hersteller von Naturkleidung und pflanzlichen Arzneimitteln entwickelt.

Auf inzwischen fünf großen Farmen und in den entsprechenden Verarbeitungsbetrieben arbeiten knapp 2.000 Menschen. Rund 250 Kleinbauern beliefern SEKEM mit biologisch angebauten Vorprodukten. Zur Sekem Gruppe gehören heute sechs moderne Unternehmen in einer Holding. Diese betreibt auch Schulen, einen eigenen Kindergarten, verschiedene Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen und ein medizinisches Zentrum. Im Jahr 2012 wurde zudem in Kairo eine eigene private Universität gegründet.

Nur sehr selten gibt es für Investoren die Möglichkeit, sich mit kleineren Beträgen direkt an einem Projekt in einem Entwicklungs- oder Schwellenland zu beteiligen. Deshalb wurde die GLS Sekem Fonds GbR für Investitionen in den wirtschaftlichen Ausbau und Erfolg des Unternehmens gegründet. Der Fonds wird von der GLS Beteiligungs AG verwaltet, die sich daneben auch mit einer Direktbeteiligung bei Sekem engagiert. Durch den Fonds erhielt Sekem ein befristetes partiarisches Darlehen in Höhe von 5 Millionen Euro, dessen Laufzeit aufgrund der guten Zusammenarbeit durch entsprechende Gesellschafterbeschlüsse bereits mehrfach verlängert wurde.

Wichtige Fondsdaten

Emissionsjahr 2007/08
Anzahl Gesellschafter per 31.12.2012 325
Eigenkapital per 31.12.2012 5 Mio. Euro
Beteiligungsart GbR
Investitionsort Ägypten
Investitionsart Partiarisches Darlehen

zurück zur Übersicht