Den Aufbruch in die Zukunft finanzieren

Forderungen an die Politik

Veranstaltungsdaten

  • Beginn Di, 21. Sep. 21 | 19:00 Uhr
  • Ende Di, 21. Sep. 21 | 20:30 Uhr
  • Einlass ab 18:45 Uhr
  • Ort Digital
  • Anmeldung bis Di, 21. Sep. 21
  • Veranstalter Eigenveranstaltung
Zur Anmeldung

Um die Ziele aus dem Pariser Klimaabkommen sozial verträglich zu erreichen, braucht es eine deutliche Veränderung der Politik, denn die bisherige Regierung hat keinen überzeugenden Plan vorgelegt, wirklich effektiv die Emissionen zu senken. Die Brände vor Athen, die Flutkatastrophe, die sinkenden Grundwasserspiegel – die Klimakrise ist bereits jetzt. Und der Weltklimarat hat kürzlich beschrieben, dass wir wahrscheinlich sogar schon 2030 den kritischen Kipppunkt von 1,5 Grad erreicht haben werden. Nach dieser Bundestagswahl muss sich die Politik deutlich ändern.
Wie müssen die politischen Rahmenbedingungen zukünftig aussehen? Welcher entscheidende Hebel kommt den Finanzinstituten zu und was können wir von Unternehmen lernen, die bereits in eine sozial-ökologische Zukunft eingestiegen sind?
Seien Sie dabei, wenn wir am 21. September 2021 mit spannenden Gästen diskutieren.

Mit dabei ist Katharina Beck. Die Unternehmensberaterin für Nachhaltigkeit ist bei den Hamburger Grünen. Sie steht für eine Politik und Wirtschaft, die auf den Menschenrechten fußt. Weitere Gäste sind Christian Schadt von Planet A und Christian Sigmund von Wildplastic. Ebenfalls dabei ist der GLS-Vorstand Dirk Kannacher.

Stellen Sie uns gerne Ihre Fragen bereits im Vorfeld an presse@gls.de

 

Gäste:
Christian Schadt, Planet A
Christian Sigmund, Wildplastic
Hannah Helmke, Gründerin und Geschäftsführerinvon right.based on science (angefragt)
Katharina Beck, ehem. Director des Institute for Social Banking und Unternehmensberaterin für Nachhaltigkeit, Spitzenkandidatin der Hamburger Grünen,
Dirk Kannacher Vorstand GLS Bank

Moderation:
Janine Steeger