11.11.2020

Achtung: Bei Anruf Datenklau!

Nach wie vor zählen Anrufe von vermeintlichen Microsoft-Mitarbeiter*innen zur erfolgreichsten Betrugsmache, um Zugangsdaten zum Onlinebanking (PIN, TAN oder Passwörter) zu ergaunern. "Hilfsbereite" Support-Techniker*innen des Internet-Konzerns bringen Menschen mit allerlei Tricks dazu, ihnen am Telefon einen Fernwartungszugang (z. B. mit dem bekannten Tool Teamviewer) einzurichten oder die für das Onlinebanking nötigen Daten am Telefon preiszugeben.

Geben Sie niemals unbekannten Firmen die Kontrolle über Ihren Rechner oder Mobilgerät. Microsoft und andere Hersteller rufen Sie niemals unaufgefordert an, um Ihnen zu helfen. Seien Sie auch misstrauisch, wenn Sie plötzlich im Browser oder per E-Mail aufgefordert werden, Kontakt zu einer Hotline zu suchen und/oder wenn Sie direkt zur Installation von Fernwartungsprogrammen aufgefordert werden. Dies sind immer Betrugsversuche. Beachten Sie auch, dass sich angezeigte Telefonnummern einer*s Anrufers*in fälschen lassen.

Microsoft informiert auf einer eigenen Seite über die Masche.

Dass Betrugsversuche im direkten Kontakt mit Menschen besonders erfolgreich sind, bestätigt auch diese lesenswerte Statistik der Sicherheitsfirma Kaspersky

Lesen Sie unbedingt auch unsere anderen Sicherheitshinweise