"Was verbindest du mit dem Weltfrauentag?", haben wir 100 Frauen in der GLS Bank gefragt. Ihre Antworten:

"Ich bin dankbar, dass die Menschen in meinem Umfeld keinen bestimmten Tag brauchen, um zu wissen, was Frauen leisten. Bin mir aber bewusst, dass es leider nicht überall eine Selbstverständlichkeit ist."

Anastasia, Kundenserviceberaterin

"Für mich gehört dieser Tag allen Frauen und nicht-binären Personen, sowie der Einstellung, dass gleiche Chancen unser Geburtsrecht sind."

Aida Jukas, Firmenkundenberaterin Erneuerbare Energien

"Als Frau ´Träume dir dein Leben so wie du es möchtest, aus deinen Träumen kann Realität werden.´"

Andrea Scheele, Hausservice

"Der 100. Frauentag......ist der Tag, an dem ich alle Frauen feiere, die sich dafür eingesetzt haben, dass wir Frauen gleiche Rechte haben, auch wenn mir bewusst ist, dass es noch viel zu tun gibt!"

Anke Zakari-Triebel, GLS Beteiligungs AG, Anlegermanagement

"Es verbindet uns mehr als uns trennt. Mut! Wir dürfen auch nein sagen."

Brigitte Greiff-Tigges, Mitarbeiterin im Rechnungswesen der GLS Treuhand  

"Ich frage mich, warum sich so viele Paare dafür entscheiden, dass die Frau beruflich zurücktritt und sich um den Nachwuchs und den Haushalt kümmert."

Dr. Charlotte Habel, IT Analytics

"Länder, in denen Frauen mehr Jobs und mehr Macht haben, haben ein höheres Wirtschaftswachstum, Unternehmen sind profitabler. Auch große wirtschaftspolitische Entscheidungen werden zunehmend von weiblichen Spitzen getroffen."

Gisela Dohm, Ratingverantwortliche, Abt. Controlling

"Mit dem Weltfrauentag verbinde ich: laut sein, sichtbar sein, gemeinsam demonstrieren und sich gegenseitig stark machen. "I do not wish women to have power over men, but over themselves" - Mary Wollstonecraft"

Janina Czernitzki

"Wir haben im Jahr 2021 zu wenig Platz in Frauenhäusern, jedes Haus muss ein "Frauen"-Haus sein, indem Frauen gewaltfrei leben können."

Karin Geiss, Baugruppenspezialistin

"Ich wurde mit dem Wissen erzogen, dass ich als Frau alles tun kann, was ich will...aber dieses Wissen muss erstmal vorhanden sein und weitergegeben werden..."

Kristina Pötter, Gesamtbankorganisation

"Schön, dass es den Weltfrauentag gibt. Schade, dass es ihn braucht. Lasst uns gemeinsam für gleiche Chancen für alle eintreten."

Dr. Laura Mervelskemper, Wirkungstransparenz & Nachhaltigkeit

"Weltfrauentag, vor 100 Jahren so nötig, heute immer noch? Sicherlich nicht überall auf der Welt. Für mich ist es an der Zeit, an 365 Tagen im Jahr Jedem und Jeder mit gleicher Haltung und Respekt gegenüber zu treten."

Madlen Brandau, Leitung Gesamtbankorganisation

"Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar! (Astrid Lindgren)"

Martina Kürig, Teamleiterin Kompetenzcenter Erneuerbare Energien

"Frauen in Führungspositionen sollen stereotyp männliche Eigenschaften besitzen, verletzen damit aber zugleich die gesellschaftliche Erwartung an das Verhalten einer Frau. Hier muss noch ein Umdenken in beide Richtungen stattfinden."

Martina Wiemann, Kundenberaterin im Basisbereich

"Wir brauchen mehr Vorbilder wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gelingen kann - und davon bitte nicht nur weibliche! Als dreifache Mutter setze ich mich gerne für Flexibilität und Eigenverantwortung ein."

Janina Zajic, Teamleiterin Mitarbeiterentwicklung

"Wofür ist der Weltfrauentag eigentlich gut? Um die Relevanz der Gleichberechtigung uns allen ins Gedächtnis zu rufen und darüber zu sprechen. Nur durch beständige Diskussion und Interaktion können wir alle (unabhängig vom Geschlecht!) etwas bewegen und verändern."

Ilona Schön, Senior Referentin Kommunikation und Entwicklung

"Botschaften des Weltfrauentages...sind für mich zum Glück Selbstverständlichkeiten ...sind für Einige besondere Privilegien...sind für die meisten Frauen leider auch in 2021 nur unerfüllte Träume. Wir müssen Möglichmacher werden."

Silke Hoering, Kundenservice

"´You´re allowed to be both, a masterpiece and a work in progress, at the same time.´ #succesfulwomenachievinggoals"

Uta Rauer, Firmenkundenmanagement

"In den letzten 100 Jahren haben Frauen viel erreicht im 'Kampf gegen... und für...'.Ich wünsche mit ab jetzt ein 'Handeln mit ... und für ...' - Frauen solidarisch miteinander und Frauen mit Männern - für unser aller gemeinsame Zukunft."

Birgit Schmidt, Senior Referentin Training Mitarbeiterentwicklung

"Weltfrauentag: Gleichstellung und veraltete Rollenbilder sind auch heute noch ein großes Thema! Frauen und insbesondere Mütter in Führungspositionen sollten keine Seltenheit sein! Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine Normalität!"

Melanie Han, Leitung Zahlungsverkehr

"Wie können wir gemeinsam erreichen, dass die Selbstbestimmung im Spagat zwischen Familie und Beruf nicht untergeht?"

Sandra, Privatkundenservice

"Durch Gleichberechtigung verliert niemand etwas. Wer sich dafür öffnet, kann nur gewinnen."

Leonie Venten, Spezialistin Daten- und Vertriebscontrolling

"Solange Gleichberechtigung immer noch eine Baustelle ist, wird der Weltfrauentag eine unabdingbare Notwendigkeit bleiben."

Michelle Mathiowetz, Alanus Stipendiatin bei der GLS Bank

"Frauen von heute warten nicht darauf, dass etwas Wunderbares passiert. Sie inszenieren ihre Wunder selbst und nehmen ihr Glück selbstständig in die Hand."

Simone Suttrop, Telefonische Kundenberatung

"Mit dem Weltfrauentag verbinde ich, dass der Mensch als Individuum auf Augenhöhe miteinander agieren sollte, egal welches Geschlecht jemand besitzt."

Verona Schumacher, Auszubildende zur Bankkauffrau

"Heute in 2021 haben wir aufgrund eines immer weiter wachsenden Bewusstseins für unsere Rolle sehr gute Möglichkeiten, Kinder und Beruf in Einklang zu bringen."

Anne Eichelbaum, Senior Referentin Firmenkundenmanagement IFK

"Mit Weltfrauentag verbinde ich die Frauenbewegung für ihre wichtigste Forderung, das Wahlrecht und die Möglichkeit aktiv und passiv an politischen Abstimmungen teilzunehmen."

Ipek Seven, Privat- und Geschäftskundenberatung

"Gleichberechtigung jetzt! Ich will nicht noch für den Rest meines Lebens jedes Jahr an die Ungleichheit zwischen Männern und Frauen erinnert werden."

Bettina Schmoll

"Ein Tag, der für Emanzipation, Mut, Selbstbestimmung, Selbstbewußtsein und Würde steht. Danke an die Pionierinnen!"

Petra Gerardi, Kundenberaterin, Kundenservice

"Jedem Mädchen eine Ausbildung - überall und immer"

Andrea Wollenweber, Kreditsachbearbeiterin

"Wir Frauen verändern die Welt - im Kleinen, wie im Großen, jeden Tag und unermüdlich."

Anne Talasch, Mitarbeiterin im Firmenkundenmanagement

"100 Jahre schon??!! Und noch immer viel zu tun - wir bleiben dran!"

Anja Howahl, Abteilungsleiterin Firmenkundenmanagement

"Ich bin froh und dankbar in einem Land und zu einer Zeit zu leben, in der ich als Frau privat und beruflich unabhängig sein und mich entfalten kann. Ließe sich "in einem Land" mit "in einer Welt" und "Frau" mit "Mensch" ersetzen - What a wonderful world this would be. : )"

Bettina Schnier, Referentin Zahlungsverkehr

"Wie schaffen wir es, dass wir auch die Systeme und Strukturen (in der Gesellschaft, in Unternehmen, in Familien etc.) ändern, so dass die Qualitäten von Frauen mehr und mehr Einfluss auf den gesellschaftlichen Wandel haben?"

Caroline, Teamleiterin Kundenservice/stellv. Abteilungsleitung Service und Beratung Privatkunden*innen

"Corona hat wieder gezeigt, wie schnell wir in alte Rollenmuster verfallen..."

Claudia Stang, Kundenserviceberaterin

"2021 - vor dem Gesetz gleichberechtigt, in der Realität zu oft ungleich behandelt oder sogar unsichtbar. Wir brauchen anscheinend Mondays for Mothers und Wednesdays for Women, damit Frauen nicht weiter benachteiligt werden."

Alexandra, Kundenserviceberaterin

"Frauen haben jede Menge Potential, sonst würden Männer sich ja nicht so abschotten. Eine gute Zukunft erreichen wir nur, wenn das Geschlecht keine Rolle mehr spielt."

Bettina Keuchel, Kundenbetreuerin

"Mein Geburtsjahr 1958: Frauen dürfen eigene Bankkonten eröffnen ohne Erlaubnis ihres Mannes. Mein Abijahr 1977: Frauen brauchen nicht mehr die Erlaubnis ihres Mannes, um arbeiten zu gehen."

Helga Koch, Technische Innovation

"Es gibt viele Herausforderungen, um der weiblichen Hälfte der Bevölkerung ihre angemessene Berücksichtigung in allen Lebensbereichen zu geben. Hierfür wünsche ich mir viele LeserInnen des Buches von Caroline Criad-Perez: 'Unsichtbare Frauen'."

Katrin Heuzard la Couture, Firmenkundenberaterin Region Hamburg, Branchenkoordinatorin Ernährung

"Manches wird erst wichtig, wenn es nicht mehr selbstverständlich ist! Nutzt den Moment , seid froh, seid glücklich, seid wunderbar, seid die Veränderung…"

Andrea Hausemann, Teamleiterin Kundenservice Service und Beratung Privatkund*innen

"Man sollte nicht nur am Weltfrauentag ein Zeichen für die Gleichberechtigung von Frauen setzen, sondern jeden Tag!"

Natalie Kittner, Kommunikation & Entwicklung

"Weniger Annika, mehr Pipi – endlich die Füße auf den Tisch zu legen ist wohl die größte Aufgabe, die wir Frauen uns stellen können. Helfen können wir uns nur selbst!"

Meike Bürvenich, stellvertretende Leiterin Kommunikation GLS Treuhand

"Die Selbstbestimmung/Gleichberechtigung der Frau sollte überall eine Selbstverständlichkeit sein!"

Delia Naujoks, Privatkundengeschäft - Datenkontrolle

"#WhereIsMyName

Alles Gute zum Weltfrauentag"

Dilek, Kundenserviceberaterin - Privat

"Männer kann man überreden, Frauen muss man überzeugen."

Petra Karrenberg, Hausservice / Empfang

"Weltfrauentag: Mutter Courage starke Frau mit Mut (Bertolt Brecht). Die Frau, die mich immer inspiriert hat ist Mutter Theresa: ihre Güte, ihr Herz und ihre Leidenschaft"

Hülya Sazci, Kundenservicemitarbeiterin

"Ein Tag, um mal darüber nachzudenken, warum es ihn gibt…"

Katharina Thill, Telefonische Kundenberaterin

"Der Weltfrauentag erinnert mich daran, wie privilegiert ich lebe. Gleichbehandlung - gleiche Rechte - gleiche Chancen wünsche ich allen Mädchen und Frauen - wo auch immer sie leben."

Michaela Bacher, GLS Training

"Vor kurzem erst habe ich ein Bild aus einem Ratgeber für eine gute Ehefrau aus dem Jahr 1955 im Internet gesehen. Da stand so etwas drin wie:

  • die Gesprächsthemen des Mannes sind wichtiger als die der Frau
  • der Abend gehört ganz ihm
  • begrüßen sie ihn nicht mit Beschwerden oder Problemen
  • machen sie es ihm bequem
  • halten sie ein warmes oder kaltes Getränk für ihn bereit

Heute sieht das ganz anders aus. Heute sind beide gleichberechtigt und tauschen sich gegenseitig aus. Machen es sich zusammen gemütlich und trinken dabei ein warmes oder kaltes Getränk. Es ist zwar noch ein ganz schönes Stück, aber wir haben schon ein ganz großen Teil des Weges geschafft."

Sabrina Vette, Kundenservice

"Der Weltfrauentag sollte nicht so verstanden werden, dass der Rest des Jahres Weltmännertage sind."

Klara Schmidt, Auszubildene zur Bankkauffrau

"’My Mom said to me: ‚You know, sweetheart, one day you should settle down and marry a rich man.‘ And I said: ‚Mom, I am a rich man.’ Sängerin Cher, 1996"

Kübra Anac, Kundenserviceberaterin

"Wir haben schon viel erreicht. Aber weltweit werden noch viele Frauen nicht gehört und systematisch benachteiligt. Darauf muss man immer wieder aufmerksam machen."

Marion Amelung, Branchenkoordinatorin Bildung und Kultur

"Wer Frauen mit starker Meinung erziehen möchte, der muss Mädchen mit starker Meinung akzeptieren."

Sandra Meithner, Kundenservice

"Oft stelle ich mir diese Frage, braucht man sie die Frauentage? Es ist schön, dass man uns ehrt, ich bin stolz, wir sind es wert!"

Stephanie Nöcker, Beraterin im Neukundenskill

"100 Jahre Weltfrauentag - diese zeitliche Dimension zeigt, wie viel Zeit #fairÄnderungen benötigen. Solidarität stärkt. Dafür kämpfen Frauen für Frauen weltweit. Schade, dass die Gleichstellung von Frauen nach 100 Jahren immer noch Instrumente wie der Frauenquote bedarf." Birgit Hutmacher-Rajda, Kundenserviceberaterin

"Weltfrauentag: dass wir ihn haben für mich noch ein Zeichen, dass Frauen in der Gesellschaft leider immer noch zwei Stufen unter den Männern stehen."

Denise Steffan, Individualkundenbetreuerin, bAV-Spezialistin

"Eigentlich sollte jeder Tag Weltfrauentag sein!"

Grit, Seniorkundenberaterin Service und Beratung Privatkunden*innen

"Solange Gleichberechtigung nicht selbstverständlich, sondern ein Gesprächsthema ist, solange ist Schweigen keine Option. Also: Sagt was! Und unterstützt andere Frauen dabei, zu Wort zu kommen."

Dina Wallat, Team Entwicklung

"Mein Zukunftsbild für die Welt: Gleichberechtigung aller Menschen. Möge diese Zukunft bald beginnen!"

Andrea Haupt, Wirkungstransparenz & Nachhaltigkeit

"Den Weltfrauentag sehe ich als Chance, uns ins Bewusstsein zu rufen, dass wir immer noch vor großen Herausforderungen stehen. Viele der Ungleichheiten zeigen sich für mich darin, dass Frauen in Deutschland im Schnitt auch heute immer noch etwa 19% weniger verdienen als Männer."

Berenice Brügel, Analystin Nachhaltigkeitsresearch

"Frauen sollten keine Quote sein, sondern einfach nur gleichbehandelt werden, in jeder Hinsicht."

Bojana Favaro, Sachbearbeiterin MEW

"Vielen herzlichen Dank an die mutigen Frauen, denen ich zu verdanken habe, dass ich frei und selbstbestimmt leben kann."

Carola Bresser, Firmenkundenbetreuerin Erneuerbare Energien

"Mehr Mutausbrüche!"

Christiane Altenkamp, Stiftungsbetreuerin in der GLS Treuhand e.V.

"Ich begrüße die Frauenquote in Vorständen. Sie zwingt Unternehmen dazu, Management-Positionen mit hochqualifizierte Frauen zu besetzen, statt Frauenförderprogramme als Feigenblatt für Diversity zu benutzen."

Ellen Henk, Senior Referentin Gesamtbankorganisation

"Kurze Haare tragen, ein eigenes Bankkonto eröffnen, den Nachnamen behalten, am Arbeitsplatz gleich behandelt werden: wir haben schon viel geschafft, aber es ist auch noch viel zu tun!"

Heike Uhlenbruch, Interne Revision

"Frauen sollten die Möglichkeit haben sich selbst zu verwirklichen. Ich bin froh, dass die Gesellschaft - seit der Internationale Frauentag vor über 100 Jahren eingeführt wurde - erste Schritte in eine positivere Zukunft für Frauen gemacht hat. Aber es liegt noch viel Arbeit vor uns."

Jana Greiff-Müller, Teamleiterin Firmenkundenmanagement

"… auch den Blick über den Tellerrand - also einen globalen Blick auf das Thema "Frau" zu werfen, sich eigener Privilegien bewusst zu werden, sich international und intersektional zu solidarisieren und im Rahmen eigener Ressourcen zum Frauen-Empowerment weltweit beizutragen."

Jolke Mertesacker, GLS Zukunftsstiftung Entwicklung, Projektbegleitung und Öffentlichkeitsarbeit

"2021 - Frauen "bekommen" eine Quote."

Katja Setzer, Firmenkundenbetreuerin

"DIE Zukunft ist weiblich. Aber der Weg ist noch weit. Gerade in diesen Zeiten ist es so wichtig, mit dem Weltfrauentag bewusst hinzuschauen, wertzuschätzen und daraus Kraft für die Zukunft zu ziehen. Also Ladys, lasst uns loslaufen."

Kristin Send-Bojahr, Senior Referentin Mitarbeiterentwicklung

"Weltfrauentag ist für mich jeden Tag und sollte auch für andere jeden Tag sein. #frauenstärken"

Laura Gögelein, Seniorreferentin Kommunikation

"Es braucht den internationalen Weltfrauentag nicht nur um die bisherigen Errungenschaften der Frauenbewegungen zu feiern, sondern auch um auf Rückschritte in Sachen Gleichberechtigung weltweit aufmerksam zu machen."

Charlotte Siering, Vorstandsassistenz

"Wichtig, dass es den Tag gibt - aber unfassbar, dass es ihn immer noch braucht - im übertragenen Sinne nach Cher (1996): “My mom said to me: You know sweetheart, one day you should settle down, and marry a rich man. And I said: Mom, I am a rich man!”"

Sonja Strahl, Seniorreferentin Kommunikation und Entwicklung

"Ein Spruch der nicht nur am Weltfrauentag wichtig ist und inspiriert: ´A girl should be two things: who and what she wants.´"

Luise Vogel, Alanus Stipendiatin bei der GLS Bank

"Der Weltfrauentag ist für mich Anlass zu sehen, was auf dem Weg zu Chancengleichheit und Gleichberechtigung schon geschafft ist und was noch vor uns liegt."

Michaela Ketelsen, Firmenkundenbetreuerin Kompetenzcenter Erneuerbare Energien

"Der Weltfrauentag war früher der erste und richtige Schritt in eine bessere gemeinsame Zukunft und dieser Tag sollte uns daran erinnern nicht stehen zu bleiben, sondern sich stetig zu verbessern, gewisse Ansichten zu hinterfragen und an gewissen Einstellungen zu arbeiten."

Nadine Stollenwerk, Teamleiterin im Kundenservice

"Ich bin froh, dass wir den Weltfrauentag feiern! Gleichzeitig hoffe ich auf einen weltweiten Feiertag, an dem wir die Gleichberechtigung und die Wahrnehmung aller Menschen unabhängig von Geschlecht, Herkunft und Glauben feiern."

Sabrina Lewandowski, Kundenserviceberaterin Privatkunden

"Liebe Frauen, lasst euch nicht unterkriegen, seid wild, frech und wunderbar! (frei nach Pippi Langstrumpf)"

Sibylle Lützel, Baufinanzierungsberaterin

"Lasst uns diesen Tag nutzen, um auf die Ungleichheit, die immer noch existiert, aufmerksam zu machen, um ihn dann hoffentlich bald abschaffen zu können - oder den Tag allen Geschlechtern zu widmen."

Sina Möller, Vorstandsassistentin

"Das Ziel ist nicht "Mehr Chancen für Einzelne", sondern "Gleiche Chancen für alle". Was hält uns dabei noch auf?"

Theresa Pleye, Wirkungstransparenz und Nachhaltigkeit

"Mein Geburtsjahr ist 1960, ich profitierte also 1976 von der Antibabypille die in meinem Geburtsjahr eingeführt wurde. Auch kann ich mich an viele Diskusionen rund um den § 218 erinnern, der 1993 erst abgeschafft wurde - noch gar nicht so lange her. Heute wird in Studiengängen zu Gender, Cultur, Social Chance ganz offen über die weibliche Klitoris gesprochen - schön das wir all dies erreicht haben. Jetzt gilt es dies alles zu bewahren und weiterzuführen, uns nicht von einer Pandemie wieder an "Haus und Herd" gedrängt zu fühlen."

Astrid, Kundenbetreuerin GLS Bank

"2020/21: Bei der Vendée Globe (Non-Stop-Regatta) sind 6 von 33 Teilnehmer*innen Frauen. Sponsoren zahlen weniger für Frauensport."

Ulrike Kretschmer, Leiterin der Internen Revision

"Frauenrechte und Gleichberechtigung sollten weltweit rechtlich verankert sein. Darüberhinaus braucht es aber auch eine Wirklichkeit, einen Alltag, der es jeder Frau ermöglicht, sich grundsätzlich frei zu entscheiden, wie sie diese Rechte individuell wahrnehmen und umsetzen möchte."

Dr. Heike Linnemannstöns, Leitung Recht

"Solidarität miteinander bedeutet Stärke."

Karin Wagner, Individualkundenbetreuerin Vermögensmanagement und Stiftungsbetreuung

"Das mag sich doof anhören, aber ich persönlich habe zu diesem Thema keinen Bezug. Früher war das sicher anders. Heute hab ich das Gefühl: Wenn ich etwas erreichen möchte, dann kann ich das auch. Egal ob ich eine Frau oder ein Mann bin."

Manuela Zänker, Ausbildungsleitung/Senior Referentin Mitarbeiterentwicklung

"Rund 26% hauptberufliche Professorinnen und ein Anteil von 15,1% Startup-Gründerinnen in Deutschland im Jahr 2019 – zwei von vielen weiteren Bereichen in denen sich etwas bewegt, aber noch einiges geht! (Quellen: Statistisches Bundesamt, 2020 und Bundesverband deutsche Startups e.V., 2020)"

Pia Petruschke, Senior Referentin Mitarbeiterentwicklung

"Ich habe Vielfalt als etwas unglaublich Kostbares und Bereicherndes erlebt. Wir sollten sie schützen und fördern, wo wir können!"

Julia-Marie Degenhardt, Vorstandsreferentin

Lust auf mehr?...