Was ist der GLS Beitrag?

Die Zinsen sind historisch niedrig und werden es voraussichtlich lange bleiben. Gleichzeitig sinkt die so genannte Zinsmarge – also die Differenz zwischen Einlagen- und Kreditzinsen. Diese Zinsmarge war bislang die Haupteinnahmequelle der GLS Bank.

Bis 2016 kamen wir mit den sinkenden Einnahmen zurecht, da wir unser erfreuliches Wachstum durch einfachere und effektivere Prozesse bewältigten. Die Entwicklung läuft aber auf eine Halbierung der Zinsmarge hinaus. Damit steht die Finanzierung von Bankarbeit grundsätzlich in Frage, ganz besonders mit Blick auf die Kernleistungen der GLS Bank.

Alle Banken sind mit dem niedrigen Zinsniveau konfrontiert und müssen Lösungen finden. Aber welche? Den Verkaufsdruck auf die Mitarbeiterschaft erhöhen? Filialen schließen? Mit Spekulationsgeschäften Geld verdienen? Das waren nie Wege der GLS Bank und werden nie Wege der GLS Bank sein.

Dafür, dass wir weiterhin mit voller Kraft am gesellschaftlichen Wandel und der Transformation der Wirtschaft arbeiten können, gibt es den GLS Beitrag. Denn eine nachhaltige Bank braucht eine nachhaltige Finanzierung. 

Lesen Sie in unserem Online spezial, wie der GLS Beitrag entstanden ist