Was ist Zwei-Faktor-Authentifizierung?

Sowohl für Onlinezahlungen als auch den Zugriff auf Onlinekonten ist eine Zwei-Faktor-Authentifizierung vorgeschrieben.

Dabei müssen mindestens zwei von drei Merkmalen erfüllt sein:

  • Wissen
  • Besitz
  • Sein

Eine PIN zählt zum Beispiel als Wissen, eine Karte (TAN-Generator) als Besitz und ein biometrisches Kennzeichen (Fingerabdruck) als Inhärenz, über das ein*e Nutzer*in eindeutig identifizierbar ist.

Auch Banken müssen diese Auflagen erfüllen. Deshalb kann es sein, dass Bankkund*innen zukünftig schon bei einer einfachen Umsatzabfrage eine TAN eingeben müssen.

Und bei der GLS Bank?

Wenn Sie das mobileTAN-Verfahren anwenden, müssen Sie neben dem richtigen Passwort und Alias/VR-NetKey (Wissen) die richtige Telefonnummer besitzen.

Nutzen Sie das Sm@rtTAN-Verfahren, brauchen Sie neben Passwort und Alias/VR-NetKey (Wissen) die richtige Chipkarte (Besitz).

Wir haben für Sie bereits alle technischen Voraussetzungen vorgenommen.

 

Mehr zu PSD2 im GLS Bank-Blog