Bankspiegel

Der Bankspiegel – unsere Kundenzeitschrift

„Der Bankspiegel“ ist unsere „Zeitschrift für ein modernes Bankwesen“, und natürlich für Sie als Mitglied, Kunde und Freund. Hier geben wir Einblick in unsere Arbeit, beleuchten Themen, die uns bewegen, und berichten über interessante Ideen und Initiativen. In jeder Ausgabe geben wir alle Finanzierungen bekannt, die im vorangegangenen Quartal von der GLS Bank vergeben wurden. Der Bankspiegel ist für Mitglieder, Kundinnen und Kunden kostenlos.

  • Aktueller Bankspiegel

    • BS 3/14 Alter
      10.12.2014

      Thema Generationen, Alter und Erneuerung

      Obwohl wir immer älter werden, fehlt es an positiven Bildern vom Alter. Die Jugend ist bei vielen Menschen der beliebteste Lebensabschnitt, den sie möglichst lange erhalten möchten. Doch es gibt gerade über das Alter viel zu erzählen: Wir porträtieren in dieser Ausgabe Menschen, die auch oder gerade im Alter noch etwas bewegen und gerne zurückblicken auf die vielen gelebten Jahre.

      Außerdem berichten wir über Projekte, die allen Generationen zugute kommen, es geht um Generationengerechtigkeit und um die Angebote der GLS Bank  zur Altersvorsorge. Wir freuen uns, wenn wir zum Nachdenken über das Alter anregen und Impulse zur Gestaltung geben können. Lesen Sie mehr.

  • Vorherige Bankspiegel-Ausgaben

    • BS 2/14 Bildung
      15.09.2014

      Thema Bildung und Geld

      Der Zugang zu qualitativ guter Bildung hängt gerade in Deutschland in starkem Maße von der Herkunft ab – und damit auch von finanziellen Mitteln. Aber es gibt Projekte, die zeigen, dass es auch anders geht. Zunehmend wird von Inklusion geredet. Doch was ist uns ein gemeinsames Lernen von Kindern und jungen Erwachsenen mit sehr unterschiedlichen Fähigkeiten wirklich wert?

      Außerdem geht es in dieser Ausgabe darum, wie Ökonomie an Hochschulen und Schulen unterrichtet werden soll, was Kinder von anderen Kindern lernen können und wie Bildung unabhängig von politischen wirtschaftlichen und religiösen Interessen bleiben kann. Lesen Sie mehr.

    • Jubiläumsbankspiegel 2014
      09.05.2014

      Jubiläumsausgabe "Kurs: Zukunft"

      Die GLS Bank feiert in diesem Jahr ihren 40. Geburtstag. Dazu gibt es eine ganz besondere Ausgabe des Bankspiegels. Der Jubiläumsbankspiegel greift das Jahresthema "Geschichten, die Zukunft schreiben" auf und blickt auf die vielen Menschen, die die Entwicklung der GLS Bank geprägt haben und es immer noch tun.  

      Ob Integration, mehr Demokratie, der Aufbau einer Zukunftsbranche oder das Wohl der Kinder - die GLS Bank hat viele Geschichten zu erzählen. Ein paar davon stellen wir Ihnen in diesem Bankspiegel vor. Außerdem ist dieses Heft eine Reise durch 40 Jahre GLS Bank, es zeigt Meilensteine auf, fängt Stimmen ein und blickt natürlich nach vorne in die Zukunft. Lesen Sie mehr. 

    • Bankspiegel 02/2013 "Mobilität"
      18.12.2013

      Thema Mobilität

      Unser Leben ist jeden Tag von Bewegung geprägt. Insbesondere in den westlichen Gesellschaften ist Mobilität zum Ausdruck von Individualisierung, Unabhängigkeit und Freiheit geworden. Doch die individuelle Mobilität stößt an ihre Grenzen, das zeigen Ressourcenknappheit und Klimawandel. Die Entwicklung alternativer Fortbewegungsmittel ist unabdingbar.

      Mobilität bedeutet auch Veränderung und Wandlungsfähigkeit. Deshalb fragen wir in dieser Bankspiegel-Ausgabe, wie wir uns morgen fortbewegen werden. An welchen Ideen und Konzepten wird bereits getüftelt, welche werden heute schon  umgesetzt? Welche Verantwortung tragen die Automobilkonzerne als Schlüsselbranche der Individualmobilität, welche die Politik und welche jeder Einzelne? Lesen Sie mehr.

    • BS 2/13 Kunst und Geld
      04.09.2013

      Thema Kunst und Geld

      Kunst und Geld befinden sich in einem vielfältigen Wechselspiel. Im zurückliegenden Jahrzehnt haben sich So haben sich der Kunst- und der Finanzmarkt z.B. bemerkenswert ähnlich entwickelt. Aber wie ist der tatsächliche Wert der Kunst zu ermitteln? Und was bedeutet das für die Künstler und ihre Arbeit? Engagieren sich Unternehmen vorrangig aus gesellschaftlicher Verantwortung für die Kunst oder steht der potenzielle Imagegewinn im Vordergrund? Welche Leidenschaft motiviert private Sammler, Kunst zu erwerben oder einzelne Künstler zu fördern? Und wie können künstlerische Herangehensweisen für eine zukunftsweisende Gesellschaftsentwicklung fruchtbar gemacht werden? Diesen und anderen Fragen geht der vorliegende Bankspiegel auf den Grund. Lesen Sie mehr.

Weiterempfehlen