Solarpark Rickelshausen I

Der Solarpark Rickelshausen I wurde 2007 auf dem Gelände einer ehemaligen Mülldeponie in der baden-württembergischen Stadt Radolfzell im Landkreis Konstanz errichtet. Er besteht aus 16.524 Dünnschichtmodulen vom Typ First Solar FS 265 mit einer Maximalleistung von je 65 W und einer maximalen Gesamtleistung von 1,07 MW sowie Zentralwechselrichtern des deutschen Herstellers SMA. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt 4,34 Millionen Euro bei einer Eigenkapitalquote von 100 %.

Der Solarpark wird als direkte Betriebstätte der GLS Energie AG betrieben. Die GLS Energie AG ist ein Stromproduzent, der ausschließlich Strom aus regenerativen Energien produziert und anbietet. Der Eigenkapitalanteil der Investitionsfinanzierung stammt aus Eigenmitteln sowie aus der Emission von Genussrechten der GLS Energie AG in einer Gesamthöhe von 3,67 Millionen Euro. Die Amortisations-Genussrechte zum Zweck der Finanzierung von Errichtung und Betrieb des Solarparks Rickelshausen I wurden von der GLS Energie AG im Jahr 2007 mit einem Mindestzeichnungsvolumen von 5.000 Euro emittiert, so dass sich die breite Bevölkerung an dem Projekt beteiligen konnte.

Die auf der Konversionsfläche installierte Photovoltaikanlage produzierte bis zum Jahresende 2012 6,72 Millionen kWh elektrischen Strom. Damit konnten jährlich 364 Drei-Personen Haushalte (durchschnittlicher Verbrauch 3.360 kWh/Jahr) bzw. 2.000 Drei-Personen Haushalte insgesamt versorgt werden. Durch den vom Solarpark Rickelshausen I umweltverträglich erzeugten grünen Strom konnten laut Daten des Bundesumweltamtes bis zum Ende des Jahres 2012 3.864 Tonnen CO2 eigespart werden. Das entspricht dem CO2-Ausstoß von 1.972 PKW mit einem Verbrauch von 7l/100km und einer Fahrleistung von 10.000 km in einem Jahr.

Wichtige Fondsdaten

Ort ehemalige Mülldeponie Rickelshausen (BW)
Emissionsjahr 2007
Eigenkapital(-anteil) 4,34 Mio. Euro (100 %)
Gesamtinvestitionsvolumen 4,34 Mio. Euro
Mindestzeichnung 5.000 Euro
Ausschüttung bis 30.06.2017 5,0 % p.a.
Ausschüttung ab 01.07.2017 5,8 % p.a.
Anlagetyp First Solar FS 265; SMA-Zentralwechselrichte
Nennleistung 65 W pro Modul
gesamte installierte Nennleistung 1,07 MW
bisher produzierter Strom 6,72 Mio. kWh
bisher versorgte Haushalte 2.000
bisher vermiedenes CO2 3.864 t

zurück zur Übersicht