Wie groß ist der
CO2-Fußabdruck
Ihres Girokontos?

Pilotprojekt: Die Klimawirkung Ihres Konsums

Wir messen nach

Wie wir konsumieren, beeinflusst das Klima. Aber wissen Sie, für wie viel CO2-Emissionen Sie persönlich verantwortlich sind? Jede Zahlung über Ihr GLS Girokonto ist ein guter Anhaltspunkt, was Sie konsumieren. Aus Ihren Kontoumsätzen können wir Ihre persönlichen Emissionen errechnen. 

Teilnehmer*innen gesucht

Für ein Pilotprojekt zur Verbesserung unserer Berechnungsmethode suchen wir Menschen, die uns ihre Kontodaten* der vergangenen drei Monate zur Verfügung stellen. Wir werten aus, was sie für Ernährung, Haushalt, Strom, Heizen, Tanken, Freizeit, Kleidung, Shoppen etc. ausgegeben haben und ermitteln daraus die CO2-Emissionen. Den Teilnehmer*innen geben wir individuelle Tipps, wie sie (noch) weniger CO2 verursachen und wie sie nachhaltiger investieren können.

Sobald sich genügend Teilnehmer*innen gemeldet haben, starten wir die Berechnung. Das Ergebnis schicken wir umgehend per Mail als PDF. 

Machen Sie mit!

*Keine Sorge, Ihre Daten werden anonymisiert. Wir können darüber keine Rückschlüsse auf die tatsächlich erworbenen Einzelprodukte ziehen. Wir berechnen die CO2-Emissionen anhand von Durchschnittswerten für die Händler, bei denen Sie einkaufen. 

Fragen?

Schreiben Sie uns an

wirkungstransparenz@gls.de

Teilnehmen

Bitte geben Sie uns einige Daten.

Bitte erlauben Sie die Weiterverarbeitung Ihrer Daten mit dieser Auswahl.

Datenschutzerklärung:

Wir speichern und verarbeiten Ihre Daten ausschließlich im Rahmen Ihrer Teilnahme an unserem Pilotprojekt "Die Klimawirkung Ihres Konsums" und zur Übersendung von Informationen zum Projekt. Ohne Ihr Einverständnis werden wir Ihre Daten nicht erfassen und Ihnen keine Informationen zuschicken. Ist unser Pilotprojekt beendet, löschen wir Ihre Daten. Sie können der Nutzung Ihrer Daten jederzeit widersprechen sowie die Löschung oder Berichtigung Ihrer Daten verlangen, ohne dass Ihnen hierfür andere als die Übermittlungskosten (Telefon, Porto) entstehen.

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen. Mit dem Absenden meiner Daten erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Daten einverstanden.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

CO2 reduzieren: von 11 auf 2

Pro Kopf verursachen wir in Deutschland jedes Jahr rund 11,6 Tonnen Treibhausgasemissionen (Quelle: Umweltbundesamt). Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, dürften wir pro Kopf nur 2 Tonnen CO2-Äquivalente jährlich erzeugen.

So verteilen sich die Emissionen unseres Haushaltskonsums

Beim Haushaltskonsum sind Bauen und Wohnen (inklusive Heizen und Strom), Mobilität und Ernährung für 70 bis 80 Prozent aller Umweltfolgen verantwortlich. So entfielen im Jahr 2017 rund 21 % der Treibhausgasemissionen pro Kopf auf Heizung und Strom, 19 % auf Mobilität und 15 % auf Ernährung. Wenn wir in diesen Bereichen unser Konsumverhalten nachhaltig verändern, z. B. Ökostrom nutzen (ca. 90 % weniger CO2-Emissionen, Quelle: CO2-online) oder weniger Fleisch und Milchprodukte essen (ca. 50 % weniger, Quelle: Agrardebatten), können wir viel Positives fürs Klima bewirken.

Nachhaltig konsumieren

Wir alle wohnen, bewegen uns und essen. Deshalb kann jede*r genau hier für Klimaschutz aktiv werden. Am besten sofort.