Wie werden wir morgen Lebensmittel einkaufen?

aus der Veranstaltungsreihe der Umwelt-Akademie 'Ökologische Landwirtschaft und Ernährung' in Kooperation mit Slow Food Deutschland (SFD), Convivium München

Veranstaltungsdaten

  • Beginn Di, 6. Feb. 18 | 19:00 Uhr
  • Ende Di, 6. Feb. 18 | 21:00 Uhr
  • Einlass ab 18:30 Uhr
  • Ort GLS Bank München
    Bruderstraße 5a, 80538 München
  • Anmeldung bis Di, 6. Feb. 18
  • Veranstalter Die Umwelt-Akademie
Zur Anmeldung

Vortrag von Stephan Paulke, basic AG Vorstandsvorsitzender

Wie werden wir künftig Lebensmittel einkaufen, und bei wem? Online? Mittels des weltgrößten Versandhandels, jetzt auch für den alltäglichen Verbrauch vom Metzger oder vom Edelgourmet, mit Zusatzgebühren, dafür aber über Nacht? Beim Discounter mit Parkplatz vorm Eingang und deutschlandweit stets gleicher Qualität, mittlerweile auch mit Bio-Ecke? Oder im städtischen Großkaufhaus –  erst Wäsche für die Kids, dann Drogerieartikel für Mama und die Lebensmittel vom Feinsten im Souterrain?
Die Lebensmittel-Einkaufs-Landschaft diversifiziert sich ungeheuer breit und ungeheuer schnell. Die galoppierende Digitalisierung mit Kunden-Chipkarte tut ein Übriges.

Aktiver Klimaschutz, keine Ackergift-Böden, artgerechte Tierhaltung, „Bio“ mit gesteigerten Anforderungen, ohne Glyphosat-Rückstände, keine Plastikverpackung, gestärkte regionale Wirtschaft, langfristiger Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen... Manche(r) verliert da den Überblick, was „man“ noch tun darf oder eigentlich muss.

Konsum wird zum „politischen Konsum" - wenn es darum geht, nicht nur als Individuum „richtig“ einzukaufen, sondern wenn durch zielgerichtete Kaufkraft die Land- und Lebensmittelwirtschaft mehr in Richtung Nachhaltigkeit gedrängt werden soll. Abstimmung nicht mit dem Wahlzettel, sondern mit dem Kassenbon! Oder aber auch dem Girokonto.

Wie muss sich der Bio-Handel darauf einstellen, mit welchen "enkeltauglichen" Zukunftskonzepten?

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.