Crowdfunding für gemeinnützige Projekte

Gemeinsam mehr erreichen

Seit 1961 hilft die GLS Treuhand dabei, gemeinsam Projekte zu finanzieren, die von einzelnen nicht zu stemmen wären. Mit der Crowdfunding-Plattform „gemeinschaftscrowd“ setzt sie diese Tradition mit den Möglichkeiten des Internets fort. Denn Crowdfunding heißt nichts anderes, als mit vielen anderen die Finanzierung für eine Initiative sicherzustellen, die sonst nicht umgesetzt werden kann.

Voraussetzung für den Start eines Projekts bei der gemeinschaftscrowd ist die Legitimation des Projektinitiators oder der Projektinitiatorin durch einen als gemeinnützig anerkannten Träger. Aufgegriffen werden Themen aus den Bereichen Bildung, Entwicklungszusammenarbeit, Gesundheit, Heilpädagogik, Kunst und Kultur, Landwirtschaft, Ökologie und Umwelt, Religion und Spiritualität und Zivilgesellschaft.

Seit dem Start der Plattform im Juni 2015 wurden in den ersten zwei Jahren 25 Projekte mit mehr als 230.000 Euro finanziert. Darunter ein „Ort der Begegnung“ für Geflüchtete und Nachbar*innen in Witten, eine neue Küche für den Schulbauernhof „Dottenfelder Hof“ in der Nähe von Frankfurt am Main, eine Konferenz zu Zukunftsthemen an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter sowie eine Film-Dokumentation über die Fahrt einer Förderschulklasse aus Oberhausen nach Berlin.

Mehr über aktuelle und bereits finanzierte Projekte auf der Website der

Gemeinschaftscrowd